Quo vadis Personalberatung?

Quo vadis Personalberatung?

Die Coronakrise gefährdet zahlreiche Unternehmen und Selbstständige. Arbeitsplätze gelten in vielen Branchen als gefährdet - und auf allen Ebenen. Bei Unternehmern, Selbstständigen und Arbeitnehmern herrschen verständlicherweise große Unsicherheiten. Die zum größten Teil düsteren Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung – erwartet wird eine Rezession erheblichen Ausmaßes – macht Angst. Die Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt sind schon jetzt gravierend: Personalabteilungen müssen ihre Ressourcen auf Themen wie Kurzarbeit, sonstige Förderungen durch die Agentur für Arbeit oder Freisetzungen konzentrieren. Neueinstellungen werden nur im äußersten Notfall weiter verfolgt. Und auf der Kandidatenseite ist so etwas wie Schockstarre zu beobachten. Wer glaubt, einen einigermaßen sicheren Job zu haben, stellt die beruflichen Veränderungswünsche erstmal hinten an. – Auch für Personalberater also keine einfachen Zeiten!

Quo Vadis PersonalberatungDie Sicherheit des Arbeitsplatzes ist in Zeiten von COVID-19 aufgrund der weithin unklaren Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft für Arbeitnehmer ein Thema, das mit fortschreitender Krise immer weiter in den Vordergrund geraten wird. Es gibt aber auch für Personalberater keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Während manche Branchen in der Tat schon jetzt um ihre pure Existenz kämpfen, können andere Branchen wesentlich zuversichtlicher in die Zukunft blicken.

klaus-schlagheck_personalberatung_duesseldorf

Was kann ich für Sie tun?

Sie haben ein konkretes Anliegen oder möchten mehr über unsere Personalberatung in Düsseldorf erfahren, dann setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung.
Sie erreichen mich unter ✆ 0211 1792120

Ihr Klaus Schlagheck

Die Chancen des Wandels nutzen

Für uns als Personalberater ist es gerade jetzt von entscheidender Bedeutung, die Unternehmenslandschaft fortlaufend zu analysieren. Wir nutzen unsere Beziehungen zu Kunden und Kandidaten, um unsere Einschätzungen zu Chancen und Risiken auf dem sich verändernden Arbeitsmarkt auf Basis möglichst realistischer Informationen aus unserem Netzwerk vorzunehmen. Das ist für uns auch deshalb so wichtig, weil die gegenwärtige Krise massive Auswirkungen auf die zukünftige Arbeitswelt haben wird. Zum Beispiel wird das Arbeiten im Home Office wohl auch langfristig eine wesentlich stärkere Akzeptanz durch Arbeitgeber erfahren müssen. Zukünftig werden diejenigen Unternehmen, die Home Office Lösungen weiterhin ablehnen oder nur sehr eingeschränkt akzeptieren, bei dem Kampf um leistungsfähige und motivierte Spezialisten und Führungskräfte immer stärker ins Hintertreffen geraten. Zu denjenigen, die gestärkt aus dieser Krise herausgehen, kann nur gehören, wer in der Lage ist, sich den Herausforderungen proaktiv zu stellen. Das gilt für Unternehmen, Kandidaten – und auch für uns Personalberater. Viele andere zu erwartende Veränderungen werden das Arbeitsleben in einem wesentlich stärkeren Maße umkrempeln und neue Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeitende stellen.

Kompetenz und Vertrauen schaffen Mehrwert

Personalberater, die ihre Branchenkenntnisse und ihre Beratungskompetenzen jetzt konsequent einsetzen, können für ihre Kandidaten und damit auch für ihre Kunden gerade jetzt einen erheblichen Mehrwert bringen. Das lässt sich am Beispiel weiterhin dringend benötigter SAP-Spezialisten gut darstellen. Natürlich stellen sich – insbesondere in den besonders hart betroffenen Branchen – nun auch SAP-Profis die Frage, wie sicher der eigene Job denn noch ist und vor allem, welche alternativen, sinnvollen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung offen stehen. Unser Ansatz, sowohl die uns beauftragenden Unternehmen als auch unsere Kandidaten als unsere Kunden zu sehen, Vertrauen aufzubauen und langfristige Beziehungen einzugehen, zahlt sich gerade jetzt für alle Beteiligten aus.

Beratung ist für uns keine Einbahnstraße. Vielmehr sehen wir unseren Erfolg darin begründet, dass wir uns auch unseren Kandidaten gegenüber verpflichtet sehen, sie bei ihren Entscheidungen über einen beruflichen Wechsel zu einem unserer Kunden kompetent und aufrichtig zu beraten. Dazu gehört neben der professionellen Analyse der Eignungsvoraussetzungen auch eine sorgsame Abwägung der sich jeweils ergebenden Chancen und Risiken. Ein guter Einblick in die jeweilige Zielbranche, das jeweilige Zielunternehmen und deren kulturelle Besonderheiten sind wesentliche Voraussetzungen dafür. Wechselwillige Kandidaten sollten gerade jetzt darauf achten, dass es dem Personalberater nicht nur um einen kurzfristigen Deal mit seinem Kunden geht und das Bestreben nach einem schnellen Vertragsabschluss ohne Rücksicht auf Verluste im Vordergrund steht.

Hier finden Sie uns in Düsseldorf

Schlagheck & Radtke Executive Consultants GmbH
Personalberatung - Büro Düsseldorf
Ernst-Schneider-Platz 1
D-40212 Düsseldorf
T: +49 211/1792120
M: duesseldorf[at]schlagheck-radtke.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Systemrelevante Branchen – ein weites Feld

Die vermeintlich größte Arbeitsplatzsicherheit bieten Unternehmen, die in systemrelevanten Branchen tätig sind. Denn diese werden ihre Tätigkeiten auch in der Krise weiterhin in vollem Umfang ausführen und benötigen dementsprechend auch weiterhin Personal – unter Umständen sogar in einem noch höheren Maße. Hierzu zählen alle Branchen, die zum Beispiel an der Aufrechterhaltung der sogenannten kritischen Infrastruktur (KRITIS) beteiligt sind. Neben der Gesundheits- und Lebensmittelversorgung sind dies Bereiche wie Logistik, Energie, Verwaltung, Informationstechnik, Finanz- und Versicherungswesen sowie Medien. Unsere Kunden, die in einem dieser Sektoren tätig sind, haben nach wie vor dringenden Bedarf an leistungsfähigem und motiviertem Personal – und dies nicht nur im Bereich der heftig umworbenen SAP oder IT-Spezialisten.