Onboarding und Einarbeitung

Ankommen, um zu bleiben

Mit der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages ist die erfolgreiche Besetzung einer Position noch nicht beendet. Denn wie schnell und wie dauerhaft ein neuer Mitarbeiter seine Aufgaben ausfüllen kann, hängt davon ab, wie gut und zielorientiert das Unternehmen und der neue Mitarbeiter die Einarbeitung bewältigen. Im Rahmen unserer Consulting-Leistungen unterstützen wir Unternehmen bei der Erarbeitung einer „Onboarding“-Strategie. Sie erleichtert dem neuen Mitarbeiter die schnelle Integration und die Identifikation mit der Unternehmenskultur. Onboarding kann unterschiedlichste Maßnahmen beinhalten:

  • klare Definition und verbindliche Vorab-Kommunikation von Aufgaben, Erwartungen an den neuen Mitarbeiter
  • Festlegung und Kommunikation von messbaren Zielen für die Probezeit
  • Aufgaben-orientierter Einarbeitungsplan
  • Vorab-Briefing des Teams zum neuen Mitarbeiter einschließlich der Klärung latenter Erwartungen
  • Orientierungshilfe durch schriftlichen Einarbeitungsplan, Verantwortlichkeiten, dokumentierte Prozessabläufe, ggf. Einführungsveranstaltungen
  • Definieren von Ansprechpartnern oder Mentoren, aktive Unterstützung des persönlichen Networkings über unmittelbar relevante Schnittstellen hinaus
  • feste und frühzeitige Feedback-Gespräche
  • bei Bedarf Unterstützung durch Monitoring, Coaching und Überleitung in systematische Mitarbeiterentwicklung

Checkliste

Gelungener Start – der 1. Tag

Gute Vorbereitung erleichtert die schnelle und erfolgreiche Zusammenarbeit. Der erste Tag im neuen Unternehmen ist aber auch ein Schlüsselmoment für das persönliche Wohlbefinden des neuen Mitarbeiters. Und wer nicht schon am Arbeitsort wohnt, sondern nach dem ersten Tag ins Hotel oder eine neue Wohnung „nach Hause“ geht, ist doppelt dankbar für ein „warm welcome“. Dies sind unsere Empfehlungen für den ersten Tag Ihres neuen Mitarbeiters:

  • Wer begrüßt den neuen Mitarbeiter offiziell und stellt ihm Räumlichkeiten, Team und wesentliche Kollegen vor?
  • Arbeitsplatz: Sind Hardware und Software vorbereitet? Stehen PC, Arbeitsmittel, Software-Lizenzen, Arbeitsunterlagen, Mobiltelefon, Firmenwagen etc. zur Verfügung?
  • Kommunikation: Sind E-Mail-Konto und Telefon eingerichtet, ist ggf. der Empfang informiert, liegen bereits Visitenkarten, Ausweise, Passwörter bereit?
  • Prozesse: Wer ist dauerhafter Ansprechpartner für alle internen Abläufe?
  • Infrastruktur: Welche Hinweise können noch gegeben werden (z.B. zu anstehenden Terminen, Verpflegungsmöglichkeiten, Kantine, Betriebssport, internen Events, Incentives)?
  • wichtige Ansprechpartner benennen: z.B. bezüglich Betriebsarzt, Betriebsrat, Datenschutzbeauftragten, Gleichstellungsbeauftragten, Schwerbehindertenvertretung
  • Teambindung: Wer nimmt den neuen Mitarbeiter am ersten Tag mit in die Kantine und steht auch für nicht-fachliche Fragen zur Verfügung?

Eine Mitarbeiterin schreibt „Welcome“ auf das Flipchart.

Sebastian Radtke, Geschäftsführer von SCHLAGHECK + RADTKE
Nachhaltige
Betreuung
Sebastian Radtke
Geschäftsführer SCHLAGHECK + RADTKE

„Allein schon wegen unserer 24-Monats-Garantie haben wir allen Grund, unsere Kunden beim Onboarding auch proaktiv nach besten Kräften zu unterstützen.“

Dr. Ralf Gräßler, Geschäftsführender Gesellschafter der VEDA GmbH.
Verlässlicher
Unternehmensbotschafter
Dr. Ralf Gräßler
Geschäftsführender Gesellschafter, VEDA GmbH

„Bei der Gewinnung von neuen Talenten wird der ‚Cultural Fit‘ immer wichtiger. Der Berater hat sehr schnell unsere Vision und Unternehmenskultur verstanden und konnte beides den Kandidaten hervorragend vermitteln. Nicht zuletzt hierdurch und durch sein gutes Menschengespür konnten wir mehrfach exzellente Verstärkung für unser Team gewinnen.“