Branchenkompetenz Bauwesen

Auf die Besten bauen

Investitionstrends, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Urbanisierung – die Bauwirtschaft boomt, verfügt über hohe Innovationskraft und bietet gute Wachstumschancen. Veränderte Geschäftsmodelle internationaler Baukonzerne und die Tendenz breit aufgestellter mittelständischer Bauunternehmen zu mehr vertikaler Integration und Produktbreite haben die Bauwirtschaft, das Baunebengewerbe und die Baustoffindustrie in Deutschland deutlich beeinflusst. Gleichzeitig gehört diese Branche zu den Bereichen, die am stärksten von Engpässen durch den Mangel an Spezialisten betroffen ist, beispielsweise in der Technik und dem Projektmanagement. Umso wichtiger ist es, gezielt motivierte und qualifizierte Mitarbeiter anzusprechen – bevor es der Wettbewerber tut.

Imagewandel

Zukunft Öffentlichkeits­arbeit

Die Baubranche ist für die dort Beschäftigten ein höchst attraktives Arbeitsumfeld – nur ist das in der Öffentlichkeit wenig bekannt.
In einer gemeinsamen Befragung der Vorsorgekasse SOKA-Bau und des F.A.Z.-Instituts aus dem Jahr 2014 wurden Mitarbeiter der Baubranche befragt, was sie an ihrer Branche besonders schätzen:

  • Zukunftssicherheit
  • Vielseitigkeit und Abwechslungsreichtum
  • hohe Kunden- und Teamorientierung
  • große Eigenverantwortung und Leistungsorientierung

Verbesserungswürdig sind laut Umfrage vor allem die Karrierechancen und die interne Kommunikation in den Unternehmen selbst.

Um künftig effektiver zu rekrutieren, wäre also eine verstärkte Imagearbeit der gesamten Branche und der einzelnen Bauunternehmen hilfreich, auch unter aktiver Einbindung der zufriedenen Mitarbeiter als Unternehmens-Botschafter.
Denn die positive öffentliche Wahrnehmung als empfehlenswerte „Arbeitgebermarke“ unterstützt die Gewinnung von Mitarbeitern ganz massiv.
Quelle: SOKA-Bau/F.A.Z.-Institut, Befragung von Baufachkräften und Ingenieuren, 2014.