Maschinenbau und Anlagenbau

Globale Dynamik

Der Maschinen- und Anlagenbau bildet in Deutschland mit mehr als 1 Mio. Beschäftigten und einem Umsatz von 218 Mrd. Euro die zentrale industrielle Säule. Diese aufgrund der hohen Produktqualität traditionell erfolgreiche Branche ist derzeit vom Mega-Trends wie Industrie 4.0, Robotik und Smart Data geprägt. Oft wollen die Kunden dabei kein Produkt mehr kaufen, sondern erwarten individuelle Lösungskonzepte für ihre spezifischen Aufgabenstellungen. Nicht nur die Fertigung selbst, auch Forschung & Entwicklung verlangen hier nach Spezialisten und oft auch nach der Fähigkeit zur Integration des eigenen Produkts in eine bestehende Umgebung. Derzeit sind besonders Lösungsansätze auf der Meta-Ebene gefragt zum Beispiel bei der Entwicklung von Hochleistungsprozessen, bei Prozessverkürzungen, rekonfigurierbaren Fertigungssystemen, der additiven Fertigung oder innovativen Steuerungen. Ob Großunternehmen oder spezialisierter Hidden Champion – wessen Team innovative, flexible Hightech-Lösungen findet, spielt trotz enormem internationalen Wettbewerbsdruck auch morgen ganz oben mit. Für Ihre Schlüsselpositionen in diesem dynamischen Markt die nachhaltig richtigen Menschen zu finden, ist unser Anspruch.

Zukunftstrend

Nachholbedarf 4.0

In Industrie-4.0-Konzepten werden die Ebenen Technologien, Maschinen, Produktionslösungen und internetbasierte Geschäftsplattformen verknüpft. Obwohl unter den Technologieführern Einigkeit über die Notwendigkeit und Chancen von Industrie 4.0 herrscht, hatte 2015 mit 76,5 Prozent
die überwiegende Mehrheit der deutschen Maschinenbauunternehmen noch
keine systematischen Schritte zur Umsetzung unternommen. Voraussetzungen für die erfolgreiche Implementierung sind neben der Verankerung in der Unternehmensstrategie und einer gesicherten Finanzierung vor allem disziplin-übergreifend denkende Mitarbeiter in den Bereichen Software, Systemintegration, Mechatronik, M2M oder Logistikautomation, um nur einige zu nennen.

Quelle: Lichtblau, Karl; Stich, Volker et al.: Industrie 4.0-Readiness. Aachen, Köln, 2015.