Branchenkompetenz Professional Services

Spezialisten für alle Fälle

In einer Wissensgesellschaft wächst die Bedeutung von hochspezialisierten Dienstleistungen. Consulting- und flankierende Supportangebote für ihr Portfolio haben mittlerweile auch solche Unternehmen im Angebot, die früher auf reinen Produktumsatz setzten. Rund drei Viertel alle Beschäftigten sind in Deutschland im Dienstleistungssektor tätig und erwirtschaften dort 69% des Bruttoinlandsproduktes. Entsprechend breit gefächert sind die Tätigkeitsfelder für wissensintensive Beratungs-, Service-, Entwicklungs- und IT-Leistungen.
Solche Spezialisten müssen über einen Kanon an entsprechend passgenau definierten Skills verfügen und den Blick über den Tellerrand bewahren. Wir verstärken die Teams unserer Auftraggeber, insbesondere Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie von Steuerberatungs- und Rechtsanwalts-Kanzleien mit Juristen und Steuerexperten. In allen Bereichen der heterogenen Beratungswirtschaft ist das Angebot an top qualifizierten Spezialisten äußerst begrenzt. Deshalb halten wir zu den Besten von ihnen steten Kontakt, um sie für die Aufgabenstellungen bei unseren Mandanten zu begeistern.

Globalisierung

Start-ups denken grenzenlos

6 von 10 Start-ups (56%) beschäftigen Mitarbeiter aus dem Ausland – je größer und erfolgreicher die Unternehmen werden, desto stärker steigt dieser Anteil. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter rund 150 Start-up-Gründern. „Die Start-up-Szene in Deutschland ist international orientiert und profitiert davon, dass viele gut ausgebildete und motivierte Menschen von überall auf der Welt hier leben und arbeiten wollen“, sagt Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp.
Quelle: Bitkom-Presseinformation, 08/2016.

Umsatzplus

Beratung boomt

Die Beratungsbranche ist weiterhin in Aufwind, entsprechend hoch ist auch der aktuelle Bedarf an Legal- und Tax-Experten in den Bereichen Rechtsberatung, Steuerberatung und WP-Gesellschaften:
Im Jahr 2016 setzten die zehn größten Beratungsgesellschaften Deutschlands auf ihr Gesamtgeschäft bezogen – Wirtschaftsprüfung, Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung – deutlich über 6,9 Milliarden Euro um. Ihnen allen gemein ist damit eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr 2015. Sie beträgt zwischen 2,3% (Roever Broenner Susat Mazars) und 21,9% (Deloitte).
Im Geschäftsjahr 2016/17 profitierten auch viele Anwälte vom weiterhin boomenden M&A-Markt: Trotz Kostendruck und Konkurrenz stand bei 88 von 100 Kanzleien ein Plus vor dem Umsatz. Insgesamt erwirtschafteten 11.586 Anwälte der TOP-100-Kanzleien zusammengenommen 5,91 Milliarden Euro.
Quelle: JUVE Steuermarkt, Mai 2017.